+49 (0)30 - 788 66 61 info@intercultures.de
Kerstin Kilanowski

Kerstin Kilanowski

Ihre Expertin für Südafrika: Kerstin Kilanowski

Kerstin Kilanowski arbeitet seit Ende der achtziger Jahre als Medientrainerin und Journalistin in bisher über 40 Ländern. Im Auftrag der GIZ, Deutsche Welle Akademie und „International Institute for Journalism“ führt sie interkulturelle Kompetenztrainings für Journalist/innen durch, u.a. in Ghana, Ägypten, Universität Duschanbe/Tadschikistan, Brüssel/EU.

Als ausgebildete Businesstrainerin für interkulturelle Kommunikation gibt sie Trainings für zukünftige Expats, Impats und international gemischte Teams. Ihre Kunden sind Unternehmen der freien Wirtschaft, Nichtregierungsorganisationen, kirchliche und staatliche Institutionen, u.a. Daimler, Philips/Niederlande, INEOS, MAHLE, Océ/Canon, KSB, Deutscher Akademischer Auslandsdienst, Evangelischer Entwicklungsdienst, GIZ. Da sich ihr zweiter Wohnsitz in Amsterdam befindet, gehören auch niederländisch-südafrikanische Kooperationspartner und Teams zu ihren Auftraggebern.

Ihre Länder- und Regionalschwerpunkte liegen im subsaharischen Afrika (speziell Südafrika, Namibia, Zimbabwe, Ghana), in Ägypten und den Niederlanden.

Kerstin Kilanowski hat einen M.A. der Universität Köln und zudem eine Ausbildung als Moderatorin für öffentliche Veranstaltungen in der ARD- ZDF- Akademie (Wiesbaden) durchlaufen.

Besonderes Augenmerk legt Kerstin Kilanowski auf Empowerment-Trainings für weiblichen Fach- und Führungskräften, ein entsprechendes dreimonatiges Trainingsprogramm des Auswärtigen Amtes führte sie 2014 in Ägypten verantwortlich durch, sowie Diversity-Trainings zur Personalentwicklung.

Ihre Trainingssprachen sind Englisch und Deutsch.

Interkulturelle Sensibilisierung Südafrika

}

27. November 2018 oder 13. Dezember 2018

09:00 bis 17:00 Uhr

Köln

Deutsch

l

1290 EUR

zzgl. Mehrwertsteuer

Inhalt

Südafrika wird aus gutem Grund auch „Regenbogennation“ genannt. Der Vielvölkerstaat hat eine große Diversität an Lebensformen und kulturellen Besonderheiten hervorgebracht. Historisch begründete Interessenskonflikte zwischen verschiedenen Bevölkerungsgruppen haben über Jahrhunderte das Land und damit auch unterschiedliche Mentalitäten geprägt.

Dabei geht es keinesfalls nur um „schwarz-weiß“. Weder die „Weißen“ mit europäischen Vorfahren noch die „Schwarzen“ mit afrikanischen Wurzeln verstehen sich als homogene Gruppen. Nach Abschaffung des rassistischen Apartheidsystems bemüht sich die Regierung um eine gleichberechtigte Teilhabe aller Bevölkerungsgruppen. Unter anderem sieht die Verfassung elf offizielle Landessprachen vor. Das (umstrittene) Wirtschaftsprogramm „Black Economic Empowerment“ soll die über Jahrzehnte benachteiligte schwarze Bevölkerung bevorzugt fördern.

Unser interkulturelles Training Südafrika beschäftigt sich je nach individuellem Bedarf mit folgenden Inhalten:

Persönliche Werte der Teilnehmer_innen

• Reflexion, Intercultural awareness

7 Kulturdimensionen: Geert Hofstede, Fons Trompenaars mit konkreter Anwendung auf Südafrika

• Hierarchie
• Umgang mit Zeit
• Direkte und indirekte Kommunikation
• Sach- versus personenorientierte Kommunikation
• Individualistische – kollektivistische Gesellschaft
• Status-Erwerb
• Vermeidung/Akzeptanz von Nichtvorhersagbarem

Input: Basisinformationen zu Südafrika

• Geschichte, Politik, Wirtschaft

Business-Tipps und Verhaltensnormen für Südafrika

Entscheidungen und Verhandlungen in Südafrika

• Klärung der Begriffe „Indaba“ und „Ubuntu“

Strategien bei Veränderungsprozessen

Methoden

• Simulation einer für Südafrika kritischen Situation
• Gesprächsführung im Business-Kontext (3 Rollenspiele)
• Analyse eines realen Konfliktfalls (Filmbeispiel eines deutschen Unternehmens in Südafrika)
• Feedback, Evaluation

Nutzen

Als nach Südafrika einreisende Fach- oder Führungskraft werden Sie in unserem interkulturellen Training mit der komplexen Geschichte und Politik dieses Landes bekannt gemacht und lernen Umgangs- und Kommunikationsformen der verschiedenen Bevölkerungsgruppen kennen wodurch Sie

• Konflikten und Missverständnissen vorbeugen und eine reibungslosere Kommunikation sicherstellen können.
• Tipps zur persönlichen Sicherheit kennenlernen, die Ihnen eine realistische Einschätzung unbekannter Situationen ermöglichen.

Zielgruppe

Unser interkulturelles Training zu Südafrika richtet sich an Fach- und Führungskräfte, die bereits erste internationale Beziehungen nach Südafrika haben oder zukünftig haben werden und interkulturelle Kompetenzen erwerben möchten.

Neugierig was hinter
der nächsten Kurve liegt?
Wir freuen uns auf Ihren Kontakt!

We offer fresh information and insights for working better globally.

Please check your inbox to confirm your subscription!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

schließen